New gTLD – .BRANDS nehmen langsam Fahrt auf

Gut drei Jahre ist es nun her, dass die Internetwelt die Möglichkeit hatte, bei ICANN Bewerbungen für eine neue TLD einzureichen.

Es gab dabei unterschiedliche Motivationen dieses zu tun.

Zum einen gibt es das Geschäftsmodell durch Gebühren für Nutzung möglichst vieler Domains zu Einnahmen zu kommen. Dies lässt sich bei Endungen, wie .club, .wang oder .science bereits ganz gut an (s. https://ntldstats.com).

Des Weiteren gibt es die sogenannten Regio-TLDs. Hierunter zählen z. B. Endungen, wie .hamburg, .wien und natürlich allen voran .berlin – Urmutter der New gTLDs. Für die Betreiber dieser TLDs ist es oft eine Prestigeangelegenheit eine namensgleiche Endung zu führen. Bei .berlin kommen aufgrund der hohen Nachfrage beide bisher genannten Gründe in Frage. Ein glücklicher Umstand !

Last but not least gibt es da noch die Unternehmen, die zumeist Ihren Namen als Endung bei ICANN angemeldet und auch zugeteilt bekommen haben – die .BRANDS. Über die Gründe, eine so hohe Investition zu tätigen schwiegen sich die Firmen bisher weitgehend aus.

Da bis heute niemand wirklich einschätzen kann, wohin der New gTLD-Zug wirklich rollen wird, ist folgender Grund durchaus plausibel: die Angst etwas kriegsentscheidendes zu verpassen!

Unter diesem Gesichtspunkt erscheint auch dieses Budget im Vergleich zu den oftmals recht stattlichen Werbeetats vieler Unternehmen durchaus vertretbar.

Nun hat sich der Status „ich hab sie aber ich weiß nicht, was ich damit anfangen soll“ bei einigen Unternehmen doch stark gewandelt. Laut einer aktuellen Ausgabe des „New gTLD Utilization Reports“ von CSC wurden zwischenzeitlich 2.050 Domains bei den .BRANDS registriert. Der Zuwachs lag gegenüber den vergangenen 2 Monaten bei 55%.

Dies mag in Anbetracht der noch geringen Anzahl der registrierten Domains wenig aussagefähig zu sein, zeigt jedoch eine gewisse Tendenz, sich mit der eigenen TLD auseinanderzusetzen.

Um des Wissens, dass manche Marketingabteilungen von Unternehmen zwar verhalten beginnen aber dann mächtig zuschlagen, darf man gespannt sein, wohin die .BRAND-Reise noch gehen wird.

Wir, die INDECA, freut diese Tendenz ungemein – hat doch unser New gTLD-Team selbst in den vergangenen 2 Jahren einige Unternehmen mit Konzepten zur Umsetzung Ihrer New gTLD beraten können.

Und ein (eigenes) Kind aufwachsen zu sehen, macht doch immer wieder die größte Freude …

Schreibe einen Kommentar