Domaineigentum

Eigentum an einer Domain

In der Internetgemeinde kursiert die weitverbreitete Annahme, dass man an einer Domain ein Eigentumsrecht hat. Der englische Begriff „Domain-Owner“ unterstützt diesen Irrglauben zusätzlich.

Was Sie für Ihr gutes Geld erwerben, ist jedoch lediglich ein dauerhaftes Nutzungsrecht an dieser Domain. Diese damit verbundenen Gebühren werden im ein- oder mehrjährigen Turnus erhoben. Werden die Gebühren nicht mehr bezahlt erlischt dieses Nutzungsrecht und die Domain ist unter Umständen wieder für jeden frei verfügbar.

In rechtlichen Auseinandersetzungen geht es auch daher nicht darum, wem eine Domain „gehört“ sondern wer das größere Nutzungsrecht an dieser hat.

Und selbst auf Handelsplattformen wie Sedo, auf denen Domains zum Teil für mehrere tausend Euro angeboten werden, wird im Falle der Handelseinigkeit nur das Nutzungsrecht verkauft – nicht die Domain selbst.

Eine interessante Frage stellt sich hier für die Unternehmen, die mit Ihrem Domainbestand auch einen immateriellen Wert besitzen. Wohlgemerkt, wir sprechen hier nicht von Domainhändlern, sondern von Unternehmen, die oft über 1.000 Domains registriert haben und diese auch nutzen. Über die Frage, ob es hier eine steuerliche Relevanz gibt streiten sich derzeit die Experten und man darf gespannt sein, welche Urteile die Rechtsprechung uns in den nächsten Jahren beschert.

Schreibe einen Kommentar