.com bekommt mehr

Seit einiger Zeit gibt es die Möglichkeit, Domains mit Sonderzeichen unterhalb von .com, der populärsten aller TLDs, zu registrieren. Da der Anteil der nicht englisch-sprechenden Internetznutzer kontinuierlich steigt, hat die .com Registry dieses Konzept im Rahmen des new gTLD Programms auf die gesamte Domain ausgeweitet.

Anstelle von Registrierungen wie beispielsweise 范畴.com, welche nur teilweise an die jeweilige Sprache angepasst sind, sollen zukünftig vollangepasste Registrierungen wie 范畴. 點看 (domain.com) möglich sein.

Im Falle von .com hat sich die Registry um zwölf internationalisierte Varianten beworben, darunter Kyrllisch, Hebräisch, Arabisch, Devanagari, Thai, Katakana, Chinesisch (vereinfacht sowie traditionell) und Hangul – Im Falle von .net hat man sich auf die Versionen in Devanagari, vereinfachetes Chinesisch sowie Hangul beschränkt.

Analog zu anderen new gTLDs wird es auch hier eine Sunrise-Phase geben, in der Markeninhaber mit Eintrag im Trademark Clearinghouse Ihre Rechte vor allen anderen geltend machen können. Außerdem sollen die Inhaber einer zeichenidentischen Domain unterhalb .com im sogenannten „Priority Access Programm“ das Recht erhalten, den gleichen Begriff unterhalb der jeweiligen IDN-Variante von .com bevorzugt registrieren zu dürfen.

Die Sunrise Phase soll möglicherweise noch 2015 starten – das erste „Priority Access Programm“ soll im Februar 2016 folgen.

Schreibe einen Kommentar